Fundament und Schotter

Fundament und Schotter

Aufgrund des flach auslaufenden Geländes haben wir uns dazu entschlossen ein Streifenfundament aufzubauen.

 

Das L-förmige Streifenfundament wird seitlich mit dem vorstehenden Eisenkorb in der Bodenplatte (siehe Bild N°10 Bodenplatte Technikraum) des Technikraums verbunden.

 

Die Höhe des Streifenfundaments richtet sich nach der Unterkante der Pool Bodenplatte und uns sitzt auf der Technikraum-Bodenplatte auf.

Anzeige

Durch das Streifenfundament haben wir den vorderen Flach auslaufenden Bereich statisch abgesichert und zugleich einen vernünftigen Übergang zur Bodenplatte des Technikraums.

 

Die Schotterschicht (kein Mineralbeton) dient dazu den Untergrund auszugleichen, Wasser aufzunehmen und über eine Drainage abzuleiten.

 

Von den Gegebenheiten her, hätten wir bestimmt auch auf eine Schotterschicht verzichten können. Gewachsener Boden und auf einer Seite offen, also keine Wanne. Darin kann sich eigentlich kein Wasser sammeln...!

 

Nichts desto trotz haben wir uns für eine Schotterschicht entschieden, sicher ist sicher.

 

Wir wollten keine böse Überraschung erleben und gleichzeitig 5 cm Bodenunterschied ausgleichen.

Anzeige

 

L-förmiges Streifenfundament eingeschalt und betoniert

Streifenfundament und Schotter einbringung im Detail erklärt:

L-förmiges Streifenfundament eingeschalt und betoniert

1. Mit dem Spaten das Streifenfundament ausheben und aus Schaltafeln und Kanthölzern ein 20cm breites Streifen-Fundament einschalen.

3. Jetzt wird der Schotter mit Korngröße 8-16 zunächst ca. 15 cm hoch aufgeschüttet.

Ein Mann kippt gerade Schotter aus einem Schabkarren ab
Schotter wird mit Hilfe von Latten gerade abgezogen

5. Auf den 5 cm hohen „Schotter-hügeln“ werden lange Latten ausgerichtet, die Zwischenräume mit Schotter aufgefüllt und anschlie- ßend mit einem Brett sauber abgezogen.

Mit einem Strichlaser wird gerade die Einschalhöhe ein gemessen

7. m Abstand von ca. 1 Meter werden Pfosten in einer Flucht eingeschlagenen. der Dämmerung ist der Strichlaser gut zu sehen. Er wird in der Höhe an der Oberkante der Bodenplatte ausgerichtet.

Mit Kantholz abgespreizte Randschalbretter

9. Beim Betonieren baut sich ein enormer Seitendruck auf.

Daher muss die Randschalung unbedingt nach außen abgestützt werden.

L-förmiges Streifenfundament wird gerade ausgeschalt

2. Dann zeitnah das Ganze mit Beton ausgießen und Armierungseisen in den frischen Beton einstecken und ca. 15 cm herausragen lassen. Das Schalbrett vorne dient später auch zum betonieren der Bodenplatte.

4. Mit dem Stahlzinken-Rechen wird die erste ca. 10 - 15cm hohe Schotterschicht gleichmäßig verteilt.

Ein Mann verteilt mit dem Rechen Schotter gleichmäßig
Ein Mann schiebt eine Rüttelmaschine über ein Schotterbett

6. Mit der Rüttelplatte wird nun die Schotterschicht gut verdichtet.

Am Strichlaser angeschraubte Einschalbretter für eine Bodenplatte

8. Achtung an dieser Stelle, die eingeschlagenen Pfosten ergeben später den rechten Winkel der Bodenplatte erst wenn dies passt kann das Schalbrett bequem auf Höhe des Strichlasers angeschraubt werden.

ALT=""

Copyright © 2013 - 2018 Wolfgang Reines

 

Alle Rechte vorbehalten.