Bodenplatte betonieren
zx_aktion_aktuell_728x90_V1
www.tchibo.de

Anzeige

Bodenplatte betonieren

Jetzt ist es so weit, die Bodenplatte kann betoniert werden.

Da dieser Abschnitt am Besten in einem Stück erledigt werden sollte, haben wir uns dazu entschlossen den Beton direkt im Betonwerk zu bestellen.

Die Entfernung vom nächsten befestigten Weg waren bei uns 25m. Das musste mit einer Betonpumpe erledigt werden, kürzere Strecken könnte man auch mit Schubkarren ausgestatteten kräftigen Personen erledigen.

Anzeige

Das eigentliche betonieren sollte bei einer Außentemperatur zwischen +5°C und +30°C stattfinden.

Wird der Beton angeliefert sollte alles vorbereitet sein, so dass der Beton innerhalb 30 - 60 Minuten verarbeitet und verdichtet ist. Also unbedingt vorher einen Flaschenrüttler besorgen (kann man in Baumärkten und Baumaschinenverleiher ausleihen) und Arbeitsmaterial zum glätten bereitlegen.

Ist der Frischbeton abgeladen muss die Betonpumpe gereinigt werden. Die Reste und das Reinigungswasser entleert man gerne in der Baugrube, da diese später ja eh zugedeckt wir!

Aber Achtung: hat man einen Drainage verlegt, könnte das mit Beton verunreinigte Wasser die Funktion dieser schädigen.

Die Pumpenreinigung kann auch beim Betonlieferant geschehen, das kostet aber extra. Also vorher abklären wohin mit dem Betonrest und dem Reinigungswasser.

Zum verdichten des Betons verwendet man einen Flaschenrüttler oder auch Tauchrüttler genannt. Mit diesem wird die Bodenplatte überall gleichmäßig ab gerüttelt und somit verdichtet. Das rütteln hat man schnell raus, man kann regelrecht beobachten wie sich der Beton setzt und die Luft entweicht.

 

Anzeige

Dennoch ist Vorsicht geboten: Wird zu lange gerüttelt entmischt sich der Beton wieder, erkennbar an einer sehr wässrigen Schicht auf der Oberfläche (Bluten des Betons“).

Die Bodenplatte sollte langsam und gleichmäßig durchtrocknen, ist es nach dem betonieren sehr heiß (Sommer) sollte die frisch gegossene Betonplatte daher ab zu nachgewässert werden.

 

Am besten deckt man die Bodenplatte nach dem wässern für 2 Wochen mit einer PE Folie ab.

Die Menge für den Beton wird auf einfache Weise errechnet:

Pool 3x6m, Bodenplatte 4,70 x 8,70 x 0,2m = 8 m³ Beton. Vermutlich würden weniger auch reichen, da das Volumen der Armierungseisen wegfällt. Aber lieber zu viel als zu wenig Beton, der Überschuss wird einfach in die Betonschalsteine des Technikraums geschaufelt. Zudem muss die Betonpumpe auch noch gereinigt werden.

 

Bodenplatte betonieren im Detail erklärt:

1. Punkt 7:00 Uhr war der Betonmischer mit integrierter Pumpe vor Ort und das war auch gut so. An diesem Tag war es sehr heiß und die Bodenplatte sollte ja noch geglättet werden.

3. Bereits nach 10 Minuten waren die 5,5 m³ Beton an Ort und Stelle. Die Betonpumpe hat sich gelohnt.

5. Nun wird der frische Beton mit dem Betonrüttler gerüttelt. Dadurch wird die Fließfähigkeit des Frischbetons verbessert und es entsteht eine geschlossene und glatte Oberfläche.

7. Der Betonüberschuss wird gleich in die vorbereiteten Betonschalsteine des Technikraums verfüllt.

9. Nachdem der Beton gleichmäßig verteilt und gerüttelt wurde, kann der Balken des Bodenablaufs abgeschraubt werden. Die runde Holzscheibe bleibt als Abdeckung und zum Schutz der Gewinde aufgeschraubt.

11. Zum Schluss wird noch um die herausragenden Eisen geglättet.

2. Innerhalb von 10 Minuten war die Betonpumpe einsatzbereit.

 

Der Beton wurde gleichmäßig verteilt.

4. Zu früh gefreut. Jetzt erst fängt die harte Arbeit an.

Mit dem Rechen muss der Beton gleichmäßig verzogen werden. Dabei kann er ruhig 2-3cm Zentimeter über die seitlichen Schalbretter überstehen.

Pflanzkübel als runde Abböschung angelegt
Steingarten mit Pflanzkübel abgeböscht

6. Die Oberfläche verhält sich wie Wasser. Füllt man zu viel ein bildet sich ein leichter Betonberg am Schalbrett. Dann an dieser Stelle Beton abnehmen und umverteilen.

8. So wird schrittweise der Frischbeton gerüttelt und der Überschuss verteilt. Luftporen können aus dem Frischbeton entweichen und die Bewehrung wird satt vom Beton umhüllt.

10. Da es bereits sehr warm war, wurde sofort begonnen mit der Aluminium-Richtlatte den Beton zu glätten. Immer wieder wurde im Zick-Zack (Sägeverfahren) die komplette Bodenplatte abgezogen.

12. Das schlimmste ist geschafft, eine perfekte Bodenplatte wartet auf die nächsten Schritte.

Wichtig: Die Bodenplatte noch zwei Wochen mit PE Folie abgedeckt lassen, damit sie nicht zu schnell trocknet.

ALT=""

Copyright © 2013 - 2018 Wolfgang Reines

 

Alle Rechte vorbehalten.