Bodenplatte Technikraum

Anzeigen

Bodenplatte Technikraum

Den Technikraum setzt man am besten direkt am Pool an. Dadurch kann man den Skimmer und diverse andere Anschlüsse oder auch eine Gegenstromanlage direkt in den Technikraum leiten und anschließen.

 

Selbstverständlich ist es auch möglich die Pooltechnik wie Sandfilteranlage und Wasseraufbereitung auch in einem Raum im Haus oder einen Schuppen unterzubringen, sofern das Höhenniveau der Sandfilteranlage auf Wasseroberflächenniveau oder darunter liegt.

Anzeige

Jedoch sollte man bedenken, die Technik im Haus so zu installieren, dass bei einem Rohrbruch oder einem platzendem Schlauch 20 - 30.000 Liter auslaufendes Wasser über eine geeigneten Auffangwanne und einen groß dimensionierten Bodenabfluss abgeleitet werden.

 

Ein zusätzlicher Abfluss ist noch für die regelmäßige Rückspühlung der Sandfilteranlage notwendig.

 

Zudem sollte der Raum auch gut belüftet sein, es besteht sonst einfach die Gefahr, dass das ganze Haus nach Chlor riecht. uns sitzt der Technikraum zwischen Hauswand und Pool.

 

Das hatte den Vorteil, dass wir uns in diesem Bereich die Abböschung sparten und über eine Türe direkt und ebenerdig in den Technikraum gelangen können.

 

Anzeige

Wichtig:

Wenn der Technikraum am Swimming-Pool angebaut wird, sollte dieser ca. 40-50 cm unterhalb der Bodenplatten-Oberkante des Pools liegen.

 

Dadurch bekommt man ausreichend Höhe um später darin stehen zu können, zudem muss er ausreichend geräumig sein, um die ganze Technik und Utensilien darin unterzubringen.

 

Mit 2,2 m Länge und 1,4 m Breite (3 m ²) ist unser Technikraum, wie wir heute wissen absolutes minimum.

 

Am besten gleich in die Swimming-Pool Planung > 4 m² für den Technikraum einplanen.

 

 

Fertiger Technikraum für einen Pool für einen Pool

Bodenplatte für einen Technikraum bauen:

Mann hebt mit einem Spaten kleine Bodenplatte aus

1. Der Bagger kam nicht nah genug an die Hausecke heran. Daher war an dieser Stelle Handarbeit angesagt! Mit Spaten und Schaufel war die kleine Bodenplatte schnell ausgehoben.

3. Eine Spatenbreite und ca. 20 cm tief wir nun ein Graben ausgehoben, der für das Abwasserrohr ausreicht.

Mit dem Spaten einen Graben für Abwasserrohr ausgehoben
Bodenplatte für einen Technikraum geschottert, die Abwasserrohre schauen noch heraus

5. Darauf wird eine 20 cm hohe Kiesschicht aufgefüllt und verdichtet.

PE Folie als Sauberkeitsschicht für Bodenplatte und Abstandshalter aufgelegt

7. Auf der Kiesschicht wurde eine 0,5 mm dicke PE-Bau Folie als Sauberkeitsschicht ausgelegt. Darauf werden Abstandshalter für die Baustahlmatten gelegt.

9. Jetzt kann die kleine Bodenplatte mit ca. 0,5 m³ Beton verfüllt werden. Diese kleine Menge wurde kurzerhand mit dem Anhänger vom Betonwerk geholt.

Mann kippt aus einer Schubkarre Beton in eine Bodenplatte
Sauber gescheibte Bodenplatte für Pool Technikraum

11. Nach einiger Zeit wird der Beton mit der Kelle geglättet.

Abwasserrohr auf Boden gelegt und angezeichnet

2. Die HT Abwasserrohre wurden komplett zusammengesteckt. Mittig ist ein Bodenablauf für den Technikraum zu erkennen dann ein Ablauf für die Pool-Rückspülung und zu guter Letzt noch ein Ablaufrohr für die Drainage.

4. Das Abwasserrohr kann nun mit ca. 2% Gefälle eingelegt und mit Splitt verfüllt werden.

Abwasserrohr in einen Graben verlegen
Randschalung für Bodenplatte mit Wasserwage ausgerichtet

6. Das hintere Schalbrett (20 cm breit) wird vor dem Abflussrohr für die Drainage in der Höhe ausgerichtet und zur Erde hin gegen umkippen gesichert.

Mit einer Zange und Draht  verbindet ein Mann Armiermatten

8. Sorgfältig werden die Matten und Bügel miteinander verdrahtet. Achtung zum Rand hin 5cm Abstand mit dem Armier Eisen zur Schalung einhalten und an den Ecken Winkeleisen einbinden

10. Für das anschließende Streifenfundament wird rechtzeitig ein Eisenkorb (Bild rechts) in den frischen Beton gesteckt.

Mit einem Flaschenrüttler Beton einer Bodenplatte verdichten

12. Die Technikraum-Bodenplatte ist fertig. Mit der PE-Folie wird die Bodenplatte gegen zu schnelles Austrocknen geschützt.

Bodenplatte mit einer Folie gegen austrocknen geschützt
ALT=""

Copyright © 2013 - 2018 Wolfgang Reines

 

Alle Rechte vorbehalten.