Pool Rohbau

Anzeigen

 

Kapitelbeschreibung:

Von der Wand bis zur Poolverrohrung wird in diesem Kapitel erklärt welche Schritte für den der Rohbau des Traumpools erforderlich sind.

Im Kapitel Polystyrol-Schalsteine setzen I + II wird der Wandaufbau mit speziellen Wandschalsteinen aus Styropor erklärt.

 

Selbstverständlich könnte man die Wände auch aus Betonschalstein herstellen. In diesem Fall müsste aber ein Statiker den Stahlbedarf ermitteln der zwischen die Betonschalsteine eingebracht werden muss. Diese Kosten entfallen beim kauf eines Poolbausatz, es wird eine ausführliche Anleitung mit Stahlvorgabe mitgeliefert.

Bis auf das setzen der Wände könnten die weiteren Informationsseiten römische Treppe einbauen, Einbauteile setzten, Technikraum fertigstellen und Pool Verrohrung natürlich auch bei einem anderen Wandaufbau angewandt und also Information dienen.

 

Es gibt zwei verschiedenen Möglichkeiten die Polystyrol-Schalsteine zu setzen und mit Beton auszugießen.

 

1. Man versetzt die kompletten Polystyrol-Schalsteine Wände, fixiert alle Einbauteile und gießt anschließend die komplette Wand mit Beton aus. Es wird empfohlen eine Betonpumpe mit Fallbremse einzusetzen oder den Beton von Hand einzugießen.

 

2. Die zweite Variante ist die Polystyrol-Schalsteine Wände reihenweise zu setzten. Die Styroporsteine sind stattliche 50 cm hoch, daher kommt man mit 3 Reihen übereinander bereits auf 1,5m Beckentiefe.

Eine Frau schraubt gerade eine Pooltreppe fest

Da wir schon von krummen Wänden (beim Betonieren nicht ausreichend gestützt) oder ausgebrochenem Polystyrol Schalstein (Beton zu heftig aus der Betonpumpe geschossen) gehört haben, war uns diese Variante nicht ganz geheuer (könnte natürlich auch an der Qualität der Polystyrol-Schalsteine gelegen haben).

 

Wir entschieden uns dennoch die Polystyrol Schalsteine „reihenweise“ zu setzen und mit dem Betonmischer von Hand zu verfüllen, das schien uns praktikabler und sicherer zu sein.

 

Zum Verfüllen der Wände wurden 4-5 Paletten á 30 Sack Estrich- Beton B 25 = 2,7m³ benötigt. Die drei Reihen haben wir an zwei Vormittagen zu dritt verfüllt.

 

Auch wenn sich dadurch keine große Einsparung zum Fertigbeton ergibt hat dieser Variante dennoch bestimmte Vorteile:

 

  • Weniger Stress beim Verfüllen der Steine.
  • Die Wände werden exakt gerade.
  • Die Armierungseisen können einfach gebunden werden.
  • Die Einbauteile sind einfacher zu setzen.

 

Copyright © 2013 - 2018 Wolfgang Reines

 

Alle Rechte vorbehalten.